HeizungsCheckOnline

Ineffiziente Heizungsanlagen weisen oft ein erhebliches Einsparpotential auf. Nichtinvestive, geringinvestive und investive Maßnahmen können nicht nur die Anlageneffizienz erhöhen und damit den Energieverbrauch und die Energiekosten senken, sondern leisten auch einen Beitrag zu einem umweltschonenderen Anlagenbetrieb. Oft ist jedoch den Gebäudeeigentümern bzw. den Anlagenbetreibern weder das Einsparpotential noch notwendige Maßnahmen bekannt. Dazu ist eine objektive Bestandsaufnahme mit Analyse und Bewertung der Wärmeerzeugung, der Wärmeverteilung und der Wärmeübergabe erforderlich. Dies kann im Rahmen eines standardisierten, objektiven und qualitätsüberwachten Verfahrens wie dem HeizungscheckOnline erfolgen.

Verfahren

Bei dem in Anlehnung an die DIN EN 15378 „Heizungssysteme in Gebäuden Inspektion von Kessel und Heizungssystemen“ entwickelten HeizungsCheckOnline handelt es sich um ein webbasiertes, skalierbares, plattformunabhängiges Tool zur Erfassung und Bewertung von Gebäude- und Anlagenparametern sowie Betriebszuständen von Wärmeversorgungsanlagen. Es erfolgt eine unmittelbare Auswertung der aufgenommenen Anlagendaten/Betriebszustände und Dokumentation von Anlagenmängeln und Optimierungspotential in einem ca. 20 seitigen Gutachten. In dem Analysebericht erfolgt eine Bewertung der CO2-Emmissionen, der energetische Qualität der Gebäudehülle, der Wärmeerzeugung, der Wärmeverteilung und der Wärmeübergabe des Analyseobjektes. Bei Anlagen mit Warmwasserbereitung über den Wärmeerzeuger erfolgt zusätzlich eine Prüfung der Einhaltung der thermischen Anforderungen an die Trinkwasserhygiene. Der HeizungsCheckOnline liefert dem Anlagenbetreiber qualitative Optimierungsempfehlungen im nichtinvestiven und geringinvestiven Bereich.

Ablauf

In einem ersten Schritt wird von einem Fachmann im Rahmen einer 1-2 stündigen Anlagenbegehung Gebäude- und Verbrauchsdaten, die technische Konfiguration von bis zu zwei Wärmeerzeuger, bis zu vier Heizkreisen und die Warmwasserbereitung aufgenommen. Diese Daten werden in einem zweiten Schritt um aktuelle Anlagen- und Betriebsparameter, wie z.B. die Abgaswerte und Betriebstemperaturen, ergänzt. In einem dritten Schritt erfolgt dann eine softwaregestützte Anlagenanalyse. Dabei wird eine Bewertung der Anlagenkonfiguration, der Energieverbräuche und des Anlagenbetriebs vorgenommen.Die Ergebnisse werden dann im vierten Schritt in einem Analysebericht, der je nach Anlagenkomplexität zwischen 20 und 25 Seiten umfasst, zusammengefasst.

Ergebnis und Einsatz

In dem HeizungsCheckOnline-Bericht wird die aktuelle Anlagenkonfiguration dokumentiert, der Energieverbrauch und die CO2-Emission analysiert, Anlagenmängel aufgezeigt und Empfehlungen zur Anlagenoptimierung im nichtinvestiven und geringinvestiven Bereich ausgesprochen. Daneben zeigt der Bericht etwaige Verstöße gegen technische Vorschriften und Betreiberpflichten wie z.B. bei der Trinkwasserhygiene auf.

Der HeizungsCheckOnline eignet sich für eine schnelle, unkomplizierte und wirtschaftliche Erstbewertung von Wärmeversorgungen mit bis zu zwei brennstoffbefeuerten Wärmeerzeugern und bis zu vier Heizkreisen.

Sprechen Sie uns an!